Die spirituelle Dimension von Trauer, die uns hilft,


Trauer zu verstehen und daran zu wachsen
 

 

 

Trauer

 

 

 



Osho spricht über Trauer

Wir sind alle hier, nur um früher oder später zu verschwinden.Das Leben ist sehr wandelbar, zufällig, jeden Moment kann jedermann gehen
.

Also mach dir keine Sorgen über das, was geschehen ist; es gibt kein "Warum?". Alle Antworten, die deinem "Warum?" gegeben werden können, werden nichts als Tröstungen sein, um irgendwie etwas zu rationalisieren, das mysteriös ist, aber über das wir uns mit Rationalisieren zu trösten versuchen.Ich bin nicht an Tröstungen interessiert, denn dieses Trösten ist ein gefährliches Spiel. Es hält dich hinter Puffern verborgen.Die Wahrheit ist, daß das Kind lebendig war, und nicht mehr lebendig ist. Dieses sollte dich die traumähnliche Qualität des Lebens verstehen lassen. Leben besteht aus dem Stoff, das Träume genannt wird. Wir sehen vielleicht einen wunderschönen Traum, aber er kann von Kleinigkeiten zerstört werden- nur ein Geräusch, und der Traum verschwindet. Es mag ein süsser Traum gewesen sein,und man fühlt sich verletzt und möchte seine Augen verschliessen,um weiter zu träumen-aber jetzt kann man nichts mehr tun.

Anstelle Erklärungen und Tröstungen zu finden, schau immer auf die nackte Wahrheit. Es ist traurig, es ist schmerzhaft: sieh es, daß es so ist,aber versuche nicht, es irgendwie zu übertünchen.Alle Erklärungen und alle Philosophien sind nichts als Bemühungen, Dinge zu übertünchen, die nicht weiß sind, die sehr dunkel und mysteriös sind.

Spirituelle Dimension von Trauer

Wenn solche Momente kommen,sind sie von ungeheurer Bedeutung, denn in diesen Momenten ist Erwachen möglich.


Wenn dein Kind stirbt, ist es solch ein Schock: du kanst in solch einem Schock erwachen, anstatt zu weinen und die Gelegenheit zu verpassen. Nach einigen Tagen wird der Schock kein Schock mehr sein: Zeit heilt alles.Nach einigen Jahren wirst du es völlig vergessen.Am Ende deines Lebens wird es so aussehen, als ob du es in einem Film gesehen hast, oder in einer Geschichte darüber gelesen hast. Mit der Zeit wird es sich verflüchtigen und sich so weit entfernen, daß nur ein Echo bleibt...ergreif es jetzt beim Schopf. Dies ist der Moment, in dem es dir helfen kann, bewusst zu sein, erwacht zu sein. Verpass die Gelegenheit nicht, alle Tröstungen sind nur Wege, wie man Gelegenheiten verpassen kann.

Frage niemals "warum?" Leben ist ohne jedes "warum?" und Tod ist ohne jedes "warum?" Das "warum?" kann nicht beantwortet werden,braucht nicht beantwortet werden. Leben ist nicht ein Problem,das man lösen kann, noch ist der Tod eines. Leben und Tod sind beides Teile des Mysteriums , das keine Antworten kennt. Das Fragezeichen ist endgültig. Alles, was man in solchen Momenten tun kann , ist , das man erwachen sollte, denn diese Art von Schock kann ein Durchbruch werden. Denken hört auf, der Schock ist dermassen gross, das der Verstand verschwommen wird. Nichts scheint bedeutungsvoll zu sein, alles scheint verloren zu sein.Man fühlt sich als völliger Fremder, Aussenseiter, entwurzelt. Dies sind ungeheuer bedeutungsvolle Momente, dies sind die Momente, in denen du in eine neue Dimension eintrittst. Und Tod ist eine der größten Tore, die sich in das Göttliche öffnen.Wenn jemand stirbt, der der Mutter so nahe ist wie ein Kind, ist es fast dein eigener Tod, als ob du gestorben bist, ein Teil von dir gestorben ist.

Sieh also , daß das Leben ein Traum ist, das alles früher oder später verschwinden wird, Staub zu Staub. Nichts bleibt hier.


Wir können hier nicht unser Zuhause machen. Es ist eine Karavanserai, ein Bleiben über Nacht, und am Morgen gehen wir. Aber es gibt etwas, das ständig da ist, und immer da ist- das ist dein Beobachten, dein Zeugesein. Alles andere verschwindet; alles andere kommt und geht, nur das Zeugesein bleibt.
Beobachte also all das. Sei einfach ein Zeuge, sei nicht identifiziert.Sei nicht eine Mutter, denn dann wirst du identifiziert sein. Sei einfach nur Zeuge,ein stiller Beobachter, und dies Beobachten wird dir ungeheuer helfen, das ist der einzige Schlüssel, der die Tore der Mysterien öffnet.

Nicht, daß es irgendetwas löst, aber es macht dich fähig, das Mysteriöse zu leben, und es total zu leben.

nach oben

abschied