homedas institut bewusstseintransformationmeditationcd-programmkontaktnewsletter


Spirituelle Transformation

Vertrauen in Beziehungen

Im Bereich menschlicher Beziehungen ist Vertrauen eine unverzichtbare Qualität in jeder bedeutungsvollen Freundschaft oder Liebe.
Jemandem vertrauen bedeutet, sich der Verlässlichkeit und der Unveränderlichkeit seiner /ihrer grundsätzlichen Einstellungen sicher zu sein, des Persönlichkeitskernes, seiner/ ihrer Liebe. Damit meine ich nicht, dass jemand seine Einstellungen nicht ändern sollte, aber dass seine grundlegenden Motivationen die gleichen bleiben; dass zum Beispiel sein Respekt für das Leben und menschliche Würde Teil von ihm/ ihr ist, und diese Qualitäten nicht Veränderungen unterworfen sind.



Vertrauen zu haben erfordert Mut, die Fähigkeit, Risiken einzugehen, die Bereitschaft, selbst Schmerz und Enttäuschung zu akzeptieren.



Wer auf Sicherheit und Gewissheit als allerwichtigste Lebensbedingungen besteht, kann kein Vertrauen haben; wer sich in einem System von Abwehr abschottet, in dem Distanz und Besitz seine Mittel zur Sicherheit sind, macht sich zum Gefangenen. Geliebt zu werden, und zu lieben, erfordern Mut, den Mut, bestimmte Werte als höchste Wichtigkeit anzusehen- und den Sprung zu machen und alles für diese Werte zu riskieren…

Vertrauen kann in jedem Moment geübt werden. Es braucht Mut, ein Kind aufzuziehen, es braucht Mut, in den Schlaf zu sinken, es braucht Mut, eine neue Arbeit zu beginnen…

Die Übung von Vertrauen und Mut beginnt mit den kleinen Details des täglichen Lebens
.

Der erste Schritt ist der, zu bemerken, wo und wann man Vertrauen verliert; die Rationalisierungen zu durchschauen, die man benutzt, um das Fehlen von Vertrauen zu verschleiern; zu erkennen, wenn man auf feige Weise handelt, und wie man es rationalisiert. Zu erkennen, dass jeder Verrat von Vertrauen uns schwächt, und wie mehr Schwäche zu neuem Verrat führt, und so weiter, in einem Teufelskreis. Dann wird man auch erkennen, dass, während wir uns bewusst davor fürchten, nicht geliebt zu werden, die wirkliche, wenn auch nicht bewusste Angst die ist, zu lieben. Zu lieben bedeutet, sich der Liebe ohne irgendwelche Garantien hinzugeben, und sich selbst vollständig zu geben. Liebe ist ein Ausdruck von Vertrauen, und wer wenig Vertrauen hat, hat auch wenig Liebe.

Individuelle Beratung für Beziehung/ Partnerschaft


CD Vertrauen und Hingabe

 

Seminarprogramm zur Transformation des Bewusstseins

 

Über uns | Site Map | Impressum | Kontakt | ©2010 Institut für Leben und Sterben